Unsere Partnergemeinde

Partnerschaft mit der Gemeinde Berlin-Heinersdorf

Die Geschichte einer Freundschaft

Es war der Mauerbau in Berlin 1961, der die Evangelische Kirche von Westfalen ihre Gemeinden ermuntern ließ, die vollständige Trennung Deutschlands durch Patenschaften für Ostberliner Gemeinden zu mildern. So kam die Freundschaft zu unserer Patengemeinde Berlin-Heinersdorf zustande, die zunächst durch Paketaktionen, vor allem aber durch jährliche Besuche über die Mauer hinweg und daraus entstandene Freundschaften gepflegt wurde.

Nach dem Mauerfall 1989 änderte sich die Situation: Nun konnten auch die Heinersdorfer, wie wir sie freundschaftlich nennen, zu uns kommen. So hat sich über 53 Jahre und drei Pfarrgenerationen hinweg die Partnerschaft, wie die Freundschaft seit der Wende richtig heißt, gehalten.

Inhalte

Mitglieder der beiden Gemeinden besuchen sich ein Wochenende pro Jahr im Wechsel.

Das heißt, ein Jahr kommen die Heinersdorfer nach Bad Oeynhausen, ein Jahr fahren Gemeindemitglieder der Wicherngemeinde nach Berlin Heinersdorf. Der jeweilige Gastpfarrer hält dann  im Gottesdienst die Predigt.

Statt der Pakete unterstützt die Wicherngemeinde bis heute die Heinersdorfer Kirchengemeinde finanziell bei der dringend notwendigen Restaurierung ihrer Gebäude.

Ziele

Die Wicherngemeinde möchte über den Tellerrand schauen und Kontakte zu anderen Gemeinden, Völkern, Gruppen pflegen. Daraus ergeben sich neue Impulse und auch Freundschaften unter Gottes Wort.

Ansprechpartner

Pfarrer Matthias Mengel
Telefon: 05731/22272
E-Mail: matthiasmengel...